OpenDCC Handregler - Bedienung

Allgemeine Bedienung

    Der Handregler wurde besonders im Hinblick auf eine einfache Bedienung optimiert. Neben takilen Taster und einen Drehgeber hilft dabei auch der gute Kompromiss zwischen direkten Tasten und Menuführung. Es gibt folgende Bedienelemente und Tasten:
  • Nothalttaste, mit integrierter Rot/Grün-LED, welche den Zustand des Systems anzeigt.
  • Drehrad mit Drückfunktion (Push-Button)
    Dieses dient zur Veränderung von Werten und zur Eingabe der Fahrstufe. Durch Drücken wird die aktuelle Lok angehalten bzw. in einem Wertfeld die Eingabe bestätigt. Das Drehrad ist mit einer intelligenten Beschleunigungsfunktion ausgestattet: wenn man schnell dreht, werden proportional mehr Drehinkremente je Raststufe an das jeweilige Eingabefeld gesendet. Dadurch kann man sowohl Einstellung feinfühlig mit Einzelschritten vornehmen als auch schnell große Bereiche 'überdrehen'.
  • Navigationsfeld mit 5 Tasten
    Mit dem Navigationsfeld bestehend aus den Tasten Cursor up, Cursor down, Cursor left, Cursor right und Center wird das jeweilige Menu bzw. das jeweilige Bedienfeld ausgewählt. Links/rechts wechselt zum nächsten Hauptmenu, Hoch/runter wechselt das Objekt im aktuellen Bedienfeld. Mit der Mittentaste (Center und Shift-Center) werden i.d.R. die Eigenschaften des aktuellen Objekts aufgerufen.
  • Vier Softkeys (beleuchtet, über dem Drehrad)
    Diese erlauben je nach Menu die direkte Anwahl von Zusatzfunktionen, wie z.B. Funktionsaufruf im Lokmenu.
  • Eine Shift-Taste, mit dieser wird die Zweitfunktion einer Taste angewählt.

Ein- und Ausschalten

  • Einschalten:
    Der Handregler schaltet sich automatisch ein, wenn er mit dem System verbunden wird, bzw. wenn die Stromversorgung erfolgt. Bei Akkubetrieb wird der Handregler mit der Stop/Go-Taste eingeschaltet.
    Nach dem Einschalten erscheint zuerst der Begrüßungsschirm, dann wird in der Regel das Lok-Menu aufgerufen, wobei die zuletzt verwendete Lok wieder in der Anzeige ist.
  • Ausschalten:
    Durch Drücken von Shift, gefolgt von der Stop/Go-Taste. Man gelangt in das Mode-Menu, hier kann man mit der Softkey D (OFF und rot beleuchtet) abschalten.

Verbinden mit der Zentrale

    Der Handregler hat vier Verbindungsmöglichkeiten: USB, XPressNet, CAN und Funk. Die aktuell benutzte Verbindung wird im Setup bzw. Mode-Menu eingestellt und am oberen Bildschirmrand angezeigt.

    Je nach gewählten Startmode wird nach den Einschalten sofort zu einem bestimmten System verbunden oder es wird das Mode-Menu aufgerufen, hier kann mit den Softkeys die gewünschte Verbindung zur Zentrale angewählt werden.
    Verbindungsanzeige
    Es ist keine Verbindung möglich.
    Beim Textdisplay erscheint ein Ξ (griechisches Xi).
    Xpressnet
    Der Handregler nimmt bei Anschluß an das Xpressnet automatisch Verbindung auf, wobei sich die Slot-ID des Reglers automatisch an das System anpaßt. (Voreinstellung 'Slot-ID = automatisch').
    Beim Textdisplay erscheint ein X.
    Funkverbindung
    Die Verbindung erfolgt über das 802.15.4 Netzwerk. ->WRP-Protokoll
    Wenn eine Verbindung über Funk erfolgt, so ist in dieser eine periodische Kontrolle der Verbindung enthalten (sogenannter 'Heartbeat'). Bei jedem Datenaustausch über die Verbindung wandert die Wellendarstellung im Icon. Beim Textdisplay erscheint ein Ψ (griechisches Psi).

Verbinden mit dem PC

    Für den Update der Firmware und für das Überspielen von Lokbildern kann der Handregler über USB mit einem PC verbunden werden.
    Dabei wird auch der interne LiIon-Akku automatisch nachgeladen. Der Handregler meldet sich als serielle Schnittstelle am PC an (Befehlsübersicht). Die verwendete Baudrate ist 115200 Baud, beim Firmwareupdate nur 19200 Baud, jeweils 8N1.

    Achtung: Eine gleichzeitige Verbindung zum Xpressnet und zum PC kann fallweise die Schutztrennung der Modellbahn aufheben und ist daher nicht erlaubt.

Systemstatus

    Der Handregler zeigt den Systemstatus sowohl im Display also auch mit der LED in der Stop/Go-Taste an.
    Status AnzeigeLEDTastendruck auf Stop/Go bewirkt:
    Nicht verbunden  <=#=>rot/grün blinkenderneuter Verbindungsversuch
    Betrieb (Go) ON grün leuchtendkonfigurierbar:
    OFF: komplette Abschaltung
    STOP: Anhalten aller Loks
    Halt (Stop) STOP grün langsam auf/abdimmendschaltet auf ON
    Abgeschaltet (Off)OFF rot leuchtendschaltet auf ON
    Programmiermode PROG grün schnell blinkendkeine Funktion
    Wenn das verwendete System die Übertragung einer Modellbahnuhrzeit unterstützt, da wird diese in den Menüs Lok und Weiche oben in der Mitte dargestellt.

    Erweiterte Informationen wie z.B. Hardware und Software/Protokollrevision zum Handregler kann man mit Center bzw. Shift+Center im Setup-Menü abrufen.

Ladezustand

    Im Display wird neben der Statusanzeige der Ladezustand des Akkus angezeigt. Beim Graphikdisplay ist dies ein unterschiedlich stark ausgefülltes Batteriesymbol, beim Textdisplay wird ein 'Klotz' dargestellt. Dieser zeigt den Ladezustand des Akkus an, bei schwachem Akku wird er zunehmend dünner und nach dem dünnen Strich (|) wird der Regler zwangsweise abgeschaltet, um eine Tiefentladung des Li-Ion-Akkus zu vermeiden.

Menuübersicht